Home

 

Auf die richtige Chemie kommt es an ...

 

Ein Bericht von Anja Schütt

 

Bei der Wellensittichhaltung, aber auch bei der Züchtung spielen nicht nur eine gute Ausstattung und das richtige Futter eine Rolle, nein ein bisschen Chemie muss auch dabei sein. Daher möchte ich hier einige Mittel vorstellen, welche zu den verschiedensten Zwecken genutzt werden können.

 

Vanodine V18

Dies ist ein Breitband-Desinfektionsmittel. Es tötet Bakterien, Sporen, Pilze und Viren. Es wurde speziell zur Reinigung und Desinfektion von Ställen, Anlagen, Futter - und Trinkgefäßen, Brutzubehör und Volieren - und Käfigzubehör entwickelt. da es sich in der Zusammensetzung um eine Jodverbindung handelt, ist V-18 ungiftig. Weiterhin ist es zur Sterilisation von Trinkwasser geeignet sowie zur Luftdesinfektion. ( Als Sprühnebel mit Wasser gemischt )

Aber warum ist solch ein Mittel jetzt wichtig, heisst es nicht immer und überall, dass zuviel Desinfektion und Sterilität Lebewesen eher anfälliger macht für Krankheiten? Ja. Aber..........ich möchte euren Blick auf das Thema Sporen und Pilze lenken.

Mal vom leckeren Speisepilz auf Wald und Wiese abgesehen, gibt es in der Natur eine hohe Anzahl von schädlichen Pilzen. Mycelpilze (so nennt man die schädlichen Pilze, also z.B. Schimmelpilze ) besiedeln beispielsweise Erdboden, Holz oder anderes lebendes oder abgestorbenes organisches Gewebe. Sie bilden darin ein Geflecht aus mikroskopisch kleinen Fäden, die je nach Art einen Durchmesser von 2 bis 100 µm haben können. Die einzelnen Fäden werden „Hyphen“ und das Geflecht „Myzel“ genannt. Und da haben wir den Salat, bzw. die Pilze: Überall in der Haltung und Zucht verwenden wir organische Materialien, überwiegend Holz, jedoch können sich diese fiesen Pilze ja auch an anorganischen Verbindungen wie Plastik festsetzen, waren sie einmal mit organischen, "pilzverseuchten" Substanzen in Berührung. Und überall herrscht Feuchtigkeit. Natürliche Luftfeuchte, wir und auch unsere Piepmätze planschen mit Wasser, Sekrete, Wassernäpfe, u.s.w. Feuchtigkeit ist eine hervorragende Bedingung zur Verbreitung von Pilzen, wenn dazu noch Wärme kommt können sich Pilze rasend schnell vermehren. Aber auch überfüllte Volieren und stark mangelnde Hygiene fördern die Ausbreitung von Pilzen. Die Krankheiten, die diese Pilze verursachen werden als Aspergillose bezeichnet. Wird ein Vogel mit Pilzen befallen, so zeigt sich der Befall hauptsächlich im Atemtrakt, Lunge und im Darm. Der Pilz strahlt nun im Vogelkörper konstant Mykotoxine aus. Dies sind die giftigsten Substanzen, welche in der Natur vorherrschen. Sie gelangen in die Blutbahn und können nun alle anderen Organe wie Leber, Niere, Herz, oder Geschlechtsorgane und Drüsen befallen. Nur bei Jungvögeln verläuft die Krankheit akut, bei älteren Tieren schleichend, was die Behandlung dann dementsprechend schwierig gestaltet.

Somit bin ich der Meinung, das V18 ein sehr gutes Mittel zur Reinigung, Desinfektion und Vorbeugung ist. Es ist sehr sparsam zu dosieren, auf 0,5 Liter Wasser benötigt man gerade einmal 2-4 Tropfen. Einmal wöchentlich reinige ich damit alle Gefäße, Stangen, Spielplätze, Zubehör etc. Ich reinige wöchentlich die Voliere, da gebe ich dann auch immer V18 ins Wasser. 20ml auf 5 L Wasser genügen.

Weiterhin ist es zur Herstellung von Keimfutter zu verwenden, da auch hier sich leicht Pilze entwickeln können. Einfach (je nach Menge des Futters) ein paar Tropfen beifügen und vermengen.

 

Mono Prop

Mono Prop ist ein Pulver. Es wird hauptsächlich zur Vorbeugung von Schimmelpilzen in Futtersaaten angewandt. Bei einer korrekten Lagerung des Futters, nämlich in Futtertonnen, Plastikdosen oder Schraubgläsern ist die Gefahr von Schimmelbildung relativ gering. Jedoch wissen wir ja nicht, wie es vor unserem Kauf gelagert wurde. Wir sehen diesen Schimmel nicht, ein größerer Befall ist nur durch einen muffigen Geruch erriechbar. Wenn es allerdings schon soweit ist, sollte das Futter entsorgt werden. Mono Prop kann also prophylaktisch über das Futter gegeben werden um eine Schimmelbildung zu unterbinden. Auch ist es eine gute Möglichkeit, Futter in Nähe von Trink- oder Badegefäßen damit zu präparieren. Die Sicherste Methode ist jedoch immer noch, Wasser und Futter im gewissen Abstand voneinander zu trennen.

 

Bactazol

Bactazol ist ein Desinfektionsspray. Es wirkt bakterizid, fungizid und tötet Insekten. Bactazol hat sich vor allem als Umgebungsspray im Kampf gegen Milben bewährt, insbesondere gegen die Rote Vogelmilbe und Tropische Rattenmilbe.
Alle Einrichtungsgegenstände sowie Käfige können behandelt werden, um sie von Parasiten zu befreien und zu desinfizieren. Nach etwas Einwirkzeit müssen die Gegenstände gründlich abgespült werden. Es wirkt jedoch leider nur, wenn die behandelten Gegenstände trocken waren. ACHTUNG: Bactazol darf nicht am Tier angewandt werden. Bei der Benutzung müssen Tiere aus der Umgebung entfernt werden. Es kann beim verschlucken zu Organschädigungen führen, sowie Augen, Haut und Schleimhäute reizen. Im Normalgebrauch benutze ich es selten, da die Wirkung zwar ausserordentlich gut ist, die chemische Keule jedoch heftig reinhaut. Es wäre jedoch für mich erste Wahl, wen ich Milbenbefall feststellen würde, was Gott sei dank noch nicht der Fall war.

 

Spitacid

Spitacid ist ein Händedesinfektionsmittel. Es tötet Bakterien und Viren in kürzester Zeit, auch Plagegeister wie das Novovirus. Es riecht zwar etwas scharf, jedoch zieht es sehr schnell in die Haut ein und der Geruch verflüchtigt sich auch rasch. Die Anwendung ist kinderleicht, einfach einen Spritzer in die Handflächen geben, verreiben ( Handrücken nicht vergessen ), 30 Sekunden einwirken lassen, fertig. Warum? Gerade in der Brutphase, wenn die Küken frisch geschlüpft sind, sind diese natürlich extrem anfällig für Krankheiten. Nun kommt man ja zwangsläufig nicht drum herum, die kleinen anzufassen. So ist man einfach auf der sicheren Seite, denn auch wenn man selbst eine vernünftige Hygiene besitzt, so lauern Bakterien und Viren ja doch überall. Auch wenn Besucher" mal ein Jungtier oder auch adulten Vogel auf die Hand gesetzt bekommen, so ist eine Handdesinfektion für mich unabdingbar. Was nicht heisst, das ich jeden für ein kleines Schweinchen halte, nur befindet man sich den ganzen Tag in Action zwischen anderen Leuten, die Türklinke vom Arztzimmer, das Gemüse im Aldi, Wechselgeld an der Kasse, das Händeschütteln, wenn man Bekannte trifft................überall massig Bakterien und Viren. So hat man mit Spitacid gute Gegenwehr geschaffen. Ich denke, jeder Freund oder Besucher, dem die Gesundheit der Vögel genauso am herzen liegt wie uns, wird diese Maßnahme verstehen, und nicht beleidigt sein.

 

Exner Petguard

Exner Petguard ist ein ökologisches Pflegemittel ohne Gift und Chemie. Flöhe, Läuse, Milben und ähnliche Plagegeister werden durch dieses Mittel beseitigt. Bei Kontakt mit Exner Petguard verkleben die kontaminierten Fress- und Atemwege des Ungeziefers und es lässt binnen kürzester Zeit von seinem Opfer ab und verendet. Geeignet für Vögel, Nager, Hund und Katze. Ohne Gefahr für Mensch und Tier, soll heissen, die Tiere müssen nicht entfernt werden. Inhaltlich werden Endprodukte der Lebensmittelindustrie verwendet. Angewandt kann es auf fast allen Flächen, glattte Oberflächen, Teppiche, Polster. Plüsch, u.s.w.

Natürlich gibt es noch eine Vielzahl anderer Mittel für alle erdenklichen Bereiche wie Desinfektion, Ungezieferbekämpfung, Pilzbekämpfung sowie gegen Bakterien und Viren. Hiermit sollen einfach nur einige Beispielhaft aufgeführt werden. Letztendlich liegt es immer am Verbraucher selbst, welche benutzt werden, mit welchen man gute Erfahrungen macht, welche Inhaltsstoffe zusagen. Erhältlich sind jedoch alle im gut sortierten Zoogeschäft, im Online-Fachhandel oder Apotheken.

 

Vanodine V18 Mono Prop Bactazol Spitacid Exner Guard

 

 

©2013 - Anthrazitwellensitticht-Zucht